Der Neuwagenkauf

Die Gewährleis­tungs­an­sprüc­he der Käufer von Neu- und Ge­brauchtfahrzeugen verjäh­ren nach Gesetz in 2 Jah­ren. Für Neuwa­gen­kaufver­träge mit Ver­braneuwagenkaufuchern kann die Frist nicht verkürzt wer­den, für Ge­brauchtwa­gen auf höchs­tens 1 Jahr. Maßgebend ist dabei der Kaufver­trag. Kommt es zum Rechtsstreit, scheuen viele die Kos­ten anwalt­li­cher Vertre­tung, da es in diesen Fäl­len um nicht un­erhebli­che Kos­ten gehen kann. Sie soll­ten für diesen Fall ei­ne Verkehrsrechts­schutzversi­cherung ab­schließen, um sich abzusi­chern. Vor ei­nem Autokauf sollte die­se äl­ter als 3 Mo­nate sein. Dana­ch muss sie alle Kos­ten des Rechtsstreits zah­len, Ihre anwaltli­che Vertre­tung, die Kos­ten des geg­ne­ri­schen Anwaltes, den Kostenvor­anschlag und auch den Sachverständigen.

 

So können Sie sich ohne Kosten­risiko zur Wahrung Ih­rer In­ter­es­sen anwaltlich vertre­ten las­sen. Ru­fen Sie mich an.

0441 – 350 914 44

 
Der Verkäufer muss das be­stellte Neu­fahrzeug mängelfrei liefern. Der Käufer muss es ihm abnehmen und den Kauf­preis zah­len. Wenn Sie schon bei der Übergabe des Au­tos Mängel fest­stel­len oder das Auto an­ders als be­stellt geliefert wird, soll­ten Sie es nicht abnehmen und auch nicht den Kauf­preis bezah­len. Sie soll­ten vielmehr auf ei­ner korrek­ten Er­satzlieferung be­stehen und dies im Zweifel auch gegenüber dem Verkäufer schriftlich verlan­gen.

 
Wol­len Sie trotz der festge­stell­ten Mängel das Neu­fahrzeug abnehmen, be­hal­ten Sie sich Ihre Rech­te auf Mängelbe­seitigung oder Er­satzlieferung aus­drück­lich vor, um ei­nen Rechtsverlust zu vermei­den und ma­chen Sie aus­führli­che Fotos von den Mängeln. Ver­einba­ren Sie mit dem Verkäufer schriftlich, dass die festge­stell­ten Mängel von ihm fristge­recht be­seitigt wer­den und fordern Sie ihn in diesem Schrift­stück hierzu un­ter Frist­setzung auf (Nach­erfüllung), damit räumen Sie ihm die Gelegenheit zur Mängelbe­seitigung oder Er­satzlieferung ein, wozu Sie ver­pf­lich­tet sind. Sollte dies vom Verkäufer versäumt wer­den, kann die sog. Wandlung des Kaufver­tra­ges verlangt wer­den, also de­s­sen Rückabwicklung.

 
Gelegentlich versucht der Verkäufer, die gerügten Fahrzeugmängel zu bagatellisieren und behauptet, der gelieferte Neuwagen habe keine Mängel oder er sei serienmäßig: „Das ist bei allen Fahrzeugen dieses Typs so!“ In diesem Fall beauftragen Sie mich mit der Wahrnehmung Ihrer Interessen, damit ich Ihre für Sie Gewährleistungsrechte durchsetze. Welche Alternativen im konkreten Fall für Sie zur Verfügung stehen und wirtschaftlich sinnvoll sind, entscheiden Sie nach unserem 1. Beratungsgespräch.

 
Wenn der Händler sich wei­gert, das mängelbehafte­te Neu­fahrzeug zurückzu­nehmen, soll­ten Sie sich anwaltlich vertre­ten las­sen. Ich kann den Händler auf Rücknah­me des Au­tos Zug um Zug gegen Rückzahlung des Kauf­prei­ses nebst Zinsen und Ver­tragskos­ten ver­kla­gen. Es kommt auch ei­ne Kla­ge auf Er­satzlieferung in Be­tracht. Eventuel­le Vor­teile für die Nutzung des mangelhaf­ten Wa­gens müs­sen Sie sich anrech­nen las­sen.

 
Nicht sel­ten ent­steht Streit dar­über, ob überhaupt ein Mangel vorliegt oder wodurch er wann auf­getre­ten ist. Auch in diesem Fall brau­chen Sie anwaltli­che Vertre­tung. Zu prüfen ist, ob der Händler oder Sie das Vorhan­den­sein beziehungs­weise Nichtvorhan­den­sein des Mangels bei Übergabe beweisen muss. Für natürli­chen Verschleiß des ge­brauch­ten PKW (z.B. abgefah­rene Rei­fen oder Bremsbeläge) gilt dies aber nicht. Ich würde ei­nen Kfz-Sachverständigen hinzuzie­hen. Die­ser hat die Auf­gabe, festzu­stel­len, ob der Mangel etwa häufi­ger auf­tritt, zum Bei­spiel typ­spezifisch ist, oder dem Stand der Tech­nik ent­spricht oder ob es sich um ei­ne Aus­rede des Verkäufers handelt. Der Sachverständige weiß auch, wie der Mangel fachge­recht zu be­seitigen ist und was das kostet. Wol­len Sie das mangelbehafte­te Fahrzeug trotzdem be­hal­ten und nur für den Mangel ei­nen Preisnach­lass ha­ben, sollte ein qualifiziertes Kfz-Sachverständigen­gutach­ten zur die Wertminde­rung er­stellt wer­den.

 

Die Kaufpreisminderung setze ich für Sie durch.